Kultur

Ein Konzert für alle

Diskussion in der Marienkirche Hachen, die zeigt, wie erstaunt man über Flüchtlinge sein kann.

In der Hachener Marienkirche fand im Rahmen des Orgelherbstes ein Konzert mit Benedikt ter Braak und Hartwig Diehl statt. Plötzlich entstand am Eingang eine Diskussion. „ORGEL!“ sagte eine ältere Dame nett aber bestimmt zu Flüchtlingen aus Eritrea, die die Kirche betreten wollten. Diese sahen sie etwas irritiert an. Als ein Vermittler kam um zu übersetzten stellte sich heraus, dass die jungen Erwachsenen gut deutsch sprachen und eigentlich nur nicht wussten, warum sie diese Erklärung erhielten. „Wir möchten zuhören!“ „Ja, das dürfen Sie natürlich!“ Der erstaunte Klang in der Stimme der Dame zeigte, wie wenig wir unseren Gästen zutrauen. Welch falsches Bild wir oft von den Menschen aus einer anderen Kultur haben. Doch, wer in Deutschland leben möchte, der interessiert sich für die Lebensgewohnheiten und die Kultur. So auch Daniel Kidane, Tisyab Kbrab, Johannes Haire und Abrham Tesfay. Sie sind schon echte Fans von Benedikt ter Braak. "So ähnliche Instrumente gibt es auch bei uns!" erklärten sie zudem ihr Interesse. Ihr Heimtland nicht vergessen, ihre Kultur nicht verdrängen aber in Deutschland leben, mit allen Facetten die unsere Gesellschaft und Kultur bietet, wünschen sich nicht nur sie. Kultur ist für alle da.

Der netten Dame sei trotzdem danke gesagt, denn sie ist freundlich auf die Flüchtlinge zugegangen. Sie hat sich sicher nicht nur über das wunderbare Konzert gefreut, sondern ist mit einer ganz neuen Erfahrung aus der Marienkirche gegangen.